Veröffentlicht in Hilfsmittel, im Einsatz bei uns, Links, Wissen

The Brain

Ziemlich abgefahrener Tip für komplexe Informationen sammeln und verwalten und Ideen entwickeln:

thebrain.com

ja, ich weiß, nicht für jeden. Aber: gerade, wenn einerseits die kognitive Kapazität eingeschränkt ist, insbesondere die Merkfähigkeit und Erinnerungsstörungen, wie Wortfindungsstörungen, und andererseits ein extremer Bedarf an Sammlung und Durchdringung von komplexer Information, wie alles um CFS leider ist, dann mag ich eindeutig und intensiv The Brain empfehlen.

Die Website gibts nur englisch, aber die Software läuft auch auf deutsch.

Die gesamte (unglaubliche) Leistung gibts zwar nur auf PC, aber auch auf Android kann man sein gesamtes Brain sehen und durchsuchen und weitere Gedanken (thoughts) einfügen und enthaltene Texte ändern, weiterschreiben. Gleichzeitig ist euer Brain auch im Web, also auf jedem Browser bearbeitbar.

Ich hab The Brain seit 2007, es wurde ständig weiterentwickelt. Ist also keine Eintagsfliege. Parallel nutze ich evernote seit sehr langem. Evernote ist auf den ersten Blick einfacher, weil üblicher in der sequentiellen Darstellung und etwas besser integriert in die IT Welt und auf Smartphone fast so leistungsfähig wie auf dem PC oder im Browser. Damit will ich deutlich machen, dass ich diese beiden aus meiner Sicht weitaus besten Informations Sammlungs, Verwaltungs, Wiederfind und Weiterentwicklungs Tools seit vielen Jahren intensiv und erfolgreich nutze. Könnt kaum ohne.

Warum also hier für möglicherweise kognitiv geschwächte Kranke dieses auf den ersten Blick sehr ungewöhnliche Tool hier in meiner Sammlung von Helfern?

Der Witz ist die total intuitive Verknüpfung von Informations-Einheiten, dort Gedanken genannt.

Gerne parallel anschauen auf thebrain.com oder gleich mit komplexer Information z.B. auf Covid. Oder auch inside the mind of an educator.

Dann versteht man das unten geschriebene besser.

Jeder Gedanke kann mit jedem anderen (keine Grenze) verbunden sein per Link. In drei Richtungen: als Elter, Kind oder Sprung. Also in der Vorstellung unter oder über oder neben dem anderen Gedanken. Das entspricht in einem ersten Ansatz der unendlichen Verknüpfung unserer Gedanken in unserem Gehirn. Diese Verknüpfung wird pro Gedanke jeweils aktuell in dem dadurch entstehenden Netz gezeigt. (Das ist dramatisch flexibler als Mind Map!!).

Jeder Gedanke kann beliebig Text und Anhänge in sich tragen. Anhang kann ziemlich viel sein: Dokument, Link ins Internet, Bild, …

Die Verlinkung und damit (in der Vorstellung) hierarchische Einordnung kann mit einem Klick geändert werden, umgehängt werden.

Zusätzlich zu diesen Links, die sich unmittelbar optisch erschließen gibts optional noch zwei wichtige Dimensionen: Etiketten (Tags) und Gedanken-Typen. Typen können Farben haben. Das macht dann nochmal mehr Übersicht im Brain. Ausserdem kann jeder Gedanke ein Icon haben (beliebiges Bild)

Seit V12 ist der Textbereich extrem leistungsfähig geworden im Sinn von auch dort beliebig Links auf andere Gedanken oder auch externe Stellen einzubauen. Ausserdem wird optional im Textbereich die gesamte Verlinkung dieses Gedanken nochmal linear dargestellt. Damit hat man zwei sehr unterschiedliche Visualisierungen der Zusammenhänge.

Die Darstellung der „Kinder“ Tiefe kann jederzeit umgeschaltet werden von Überblick auf Detail.

Eine weitere Dimension ist die Timeline. Optional kann jeder Gedanke auf dem Zeitstrahl (Kalender) verlinkt werden.

So, noch mehr kann ich hier nicht beschreiben für wen, der dieses Wunder noch nicht in Händen und vor Augen hatte. Einfach starten und spielen. Allerdings bitte tatsächlich auf dem PC. Die Smartphone App hat aktuell noch so viele Einschränkungen in Vielfalt und Bedienbarkeit, dass es zunächst nicht klar ist, wo die Power ist.

Zu den Kosten: Schon einiges für den PC Desktop gibts für kein Geld, dauerhaft. PRO ist zum Schnuppern für 30 Tage kostenlos dabei.
Wenn’s dann mit allen Features (Pro) auf dem PC betrieben werden soll, und der Sync mit Smartphone und Web sein soll, dann zum Start 300 Dollar und anschliessend jährlich 160 Dollar (also knapp 12 Euro monatlich). Dann hat man alles.

weitere Optionen siehe Shop (hier bekomme ich nichts, glaube also vollständig an meinen Tip 😉 ) Der Download und Betrieb ohne PRO ist und bleibt kostenlos.

auch hier beantworte ich Fragen gerne.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s